Penhaligon’s Portraits

Penhaligon’s Portraits

Als mir die Duftserie Portraits des Londoner Labels Penhaligon’s in die Hände fiel, war meine Neugier mal wieder geweckt. Allein die Verpackungen – sowohl die Kartonage als auch die Flakons selbst – sind schon kleine Kunstwerke und typisch für Penhaligon’s: ultimativ britisch, leicht exzentrisch, traditionsbewusst, abenteuerlustig und aristokratisch. Eine Serie, die von der feinen Londoner Gesellschaft erzählt.

Penhaligons – so british, so beautiful, so London

London ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. Ich liebe den Mix aus royaler, britischer Tradition und Moderne, den Flair in Kensington oder Notting Hill und den ständigen Hauch von Nostalgie, der trotz aller moderner Einflüsse und des permanenten Wachstums über die Stadt weht. Die unzähligen kleinen Geschäfte mit Holzfassaden und geschwungenen goldenen Buchstaben, wie die in der Portobello Road, machen einfach den Unterschied. Zu einem dieser typisch englischen Geschäfte gehörte auch das des Barbiers William Penhaligon, der in den späten 1860er Jahren nach London kam. Die Gründung seines eigenen Barbershops 1870 war unglaublich erfolgreich und innerhalb kürzester Zeit schaffte er es zum Hofbarbier und Parfumeur von Queen Victoria. Dank seiner hochwertigen Barbierprodukte und seiner exklusiven Parfums wurde Penhaligon schnell zum Liebling der feinen Londoner Gesellschaft. Die Damen und Herren waren begeistert von den wunderbaren Düften mit wertvollen Inhaltsstoffen und der exklusiven, hochwertigen Präsentation.

Eine Hommage an das typisch Englische

Die Duftserie Portraits von Penhaligon’s ist eine wahre Hommage an das typisch Englische – irgendwo zwischen Establishment, Humor und Provokation. Was sind die Geheimnisse der britischen Aristokratie? Sind ihre Mitglieder wirklich so wohlerzogen, manierlich, höflich, wie sie immer scheinen? Mit „Portraits“ hat Penhaligon’s eine exzentrische Kollektion außergewöhnlicher Düfte entworfen, die olfaktorisch die Geheimnisse der britischen Aristokratie offenbaren. Die Duft-Portraits stehen gleichermaßen für die Quintessenz von Penhaligon’s: ultimativ britisch, leicht exzentrisch, traditionsbewusst, abenteuerlustig und aristokratisch.

Penhaligon’s Portraits

Die Tragödie von Lord George - „König und Land treu ergeben.“

Lord George ist ein wohlhabender und angesehener Mann, der archetypische Patriarch. Nach außen verkörpert er die nobelsten Werte der Aristokratie: Tugendhaftigkeit, Respekt, Loyalität und Ergebenheit. Sein Duft spiegelt sein Wesen wieder: augenscheinlich traditionell, aber mit verborgenen Geheimnissen. Das Fleisch ist schwach.

Penhaligon’s Portraits

Sein Duft ist holzig, ambriert, fougere und erinnert an Brandy, Rasierseife und Tonkabohne. Der elegant schlichte Flakon wird mit einem goldenen Hirschen verschlossen.

Die Rache der Lady Blanche – „Es war Mord, aber wohl kaum ein Verbrechen.“

Penhaligon’s Portraits

Ein Liebling der Londoner Gesellschaft und eine der einflussreichsten Damen in ganz Großbritannien. Ihre unnahbare Schönheit, geheimnisvolle Vergangenheit und brennenden Leidenschaften sind Gegenstand des öffentlichen Interesses. Vom Ladenmädchen bis hin zur Angehörigen des Königshauses – alle sprechen über sie.

Lady Blanche würde alles dafür tun, die soziale Leiter noch weiter nach oben zu klettern. Ihr neuestes Vorhaben: sie will ihren Mann, Lord George, vergiften und damit sein Vermögen erben und seine Geheimnisse für immer begraben! Ihr Duft spiegelt ihr Wesen wieder: ein berauschendes, grün-blumiges Narkotikum mit Essenzen von pudriger Iriswurzel, Narzisse und Hyazinthe. Entzückend gefährlich, wie der goldene Pantherkopf auf ihrem Flakon.

Die begehrte Herzogin Rose - “Meine Güte, mir ist so heiß.“

Duchess Rose ist die Tochter von Lady Blanche und Lord George. Rose hat einen Herzog geheiratet, um ihrer erstickend-steifen Familie zu entkommen und zur begehrten Herzogin Rose zu werden. Zunächst naiv romantisch, ist sie nun desillusioniert und frustriert in ihrer unglücklichen Ehe gefangen.

Penhaligon’s Portraits

Immer auf der Suche nach Spaß und Frivolität (vielleicht auch der ein oder anderen Affäre), ist ihr Duft der einer nicht ganz so unschuldigen, zarten Rose mit Mandarine und moschusartigen Holznoten und schreit quasi „Befreie mich!“. Ihr Flakon wird von einem goldenen Fuchskopf gekrönt.

Viel Lärm um den Herzog - “Extravaganz ist keine Sünde.”

Penhaligon’s Portraits

Ganz den Erwartungen seines Standes entsprechend, hat Herzog Nelson das begehrteste Mädchen Londons geehelicht: Herzogin Rose. Der Herzog ist jedoch exzentrisch und ausgefallen. Seine wunderlichen Anwandlungen bringen die Zungen der Gesellschaft in Wallung. Es geht das Gerücht um, dass seine noch junge Ehe bereits am Ende ist.

Sein Duft The Duke ist ebenso ambivalent wie er: ein blumiger und dennoch männlicher, holziger Duft aus pfeffriger Rose, Gin und ledrigen Hölzern. Stell dir das vor! Wie passend, dass auf seinem Flakon ein goldener Hundekopf thront.

Clandestine Clara - Die geheime Clara

Zärtlich ist die Nacht für Lord George und seine Geliebte Clara — und manchmal auch der Nachmittag. Sein süßes Ding, sein tanzendes Vergnügen, seine Honigbiene: Clara, geheim aus gutem Grund. Wenn Clara nicht gerade schnurrt wie ein Kätzchen, findet man sie hinter dem Steuer eines Wagens oder rauchend oder diskutierend oder bei der Arbeit. Das gehört sich nun wirklich nicht für eine Lady! Zum Glück ist sie keine!

Penhaligon’s Portraits

Ihr Duft ist sehr selbstbewusst— nichts für Anfängerinnen. Ein Duft wie die sanfteste, himmlischste und ewig anhaltende Umarmung. Ein Feuersturm an Zärtlichkeiten, eine Symphonie auf der Haut, die Behaglichkeit eines warmen Beins, das sich in der Nacht an einen schmiegt. Sinnlich ohne erdrückend zu sein, feminin ohne mädchenhaft zu sein, emanzipiert ohne streng zu sein. Extrovertiert, liebenswert und einnehmend, köstlich — alles auf einmal. Was gibt es daran nicht zu mögen? Sinnliche und berauschend orientalische Ambernoten mit Vanille, Rum, Zimt, Moschus und Patchouli verdrehen jedem Mann den Kopf. Schüchtern ist nun wirklich etwas Anderes! Nicht umsonst verziert der der goldene Kopf eines Pfaus Claras Flakon.

Roaring Radcliff – ruhmreich und zügellos

Penhaligon’s Portraits

Roaring Radcliff ist ruhmreich und zügellos. Einige würden sagen berechtigterweise, aber wenn sie sich da mal nicht irren. Der geheime Sohn von Lord George — man könnte auch sagen „unehelich” (aber das hört sich so harsch an) — versteht etwas vom Genuss.

Vergnügen ohne Verantwortung, Freiheit ohne Erwartungen, Privilegien ohne die Last eines Titels, Geld ohne Verpflichtungen. Schnelle Autos und noch schnellere Frauen. Radcliff hat all das. Bis zu jenem Tag, an dem er nichts mehr haben wird. Und bis dahin? Hat jemand Lust auf eine Runde Poker? Extrovertierte Persönlichkeiten können ebenso faszinierend sein. Späte Nächte haben ihren ganz eigenen Duft. Wenn Freiheit etwas Provokantes besitzt und die Party auf den Höhepunkt zusteuert, dann entfaltet sich der warme, sanfte und aromatische Duft von honigsüßem Tabak — sexy, verlockend, unwiderstehlich. Ein Duft, der das Vergnügen anlockt und der seinen ganz eigenen Kopf hat. Den Moment zu leben erfordert einen gewissen Mut — und Hingabe ist sowieso immer von Vorteil. Sind wir nicht alle mehr oder weniger willige Studenten auf der Schule namens Leben? Rum, Lebkuchen und Tabak treffen auf Ambernoten und entwickeln einen unwiderstehlich dekadenten Duft. Kein Parfum könnte perfekter zu ihm passen als dieser. Ebenso wie der Löwe, der König der Tiere, der seinen Flakon schmückt.

Bei der Auswahl dieser Portraits fällt es wirklich schwer, sich für einen Duft zu entscheiden. Sie sind alle so unterschiedlich und passen doch so perfekt zueinander. Und schön sehen sie auch noch aus. Wer mal schnuppern möchte, weiß ja, wo er sie findet, natürlich bei Liebe im Duftregal 😊

Alles Liebe,
Eure Annika