Marvis – mein Kindheitstraum aus Italien

Hand aufs Herz – neben Kosmetik, Kleidung und einem entzückenden Duft, ist ein schönes Lächeln, genau das was uns am ehesten von einem Menschen im Gedächtnis bleibt.

Bewusst wurde mir das schon im zarten Kindesalter, wo mein engelhaftes Lächeln als Türöffner für diverse Süßigkeiten eingesetzt wurde. Gott sei Dank hatte ich damals auch große Freude am Zähne putzen. Doch das legte sich als die Milchzähne ausfielen und meine geliebte Erdbeerzahnpasta einer für „Erwachsene“ Platz machen musste. In der Folge war mein Alltagsritual der Zahnreinigung ziemlich trist. Bis ich auf Marvis traf.

Ich gebe zu: Marvis verführte mich zuerst mit der schönen und originellen Verpackung. Das Design erinnert an italienische Nostalgie der 60iger Jahre und das hat auch seinen Grund. Seit über 40 Jahren wird diese außergewöhnliche Zahncreme in Florenz hergestellt. Vollends um mich geschehen war es, als ich bemerkte, dass es Marvis in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt. Abgesehen von den mir bereits bekannten Sorten wie „Mint“, „Strong Mint“ und „Whitening Mint“, gab es auch „Cinnamon Mint“, „Ginger Mint“, „Jasmin Mint“ und „Licorice Mint“. Meine kindliche Vorliebe für Zahnpasta mit Geschmack hat mich spätestens da eingeholt. Schnell fiel meine Wahl auf die klassische grüne Tube mit Minzgeschmack und die rote mit Zimtgeschmack.

„Classic Strong Mint“ roch wunderbar nach frischer Minze und war zu meiner Überraschung klassisch weiß, ohne großen schnick schnack. Die Reinigungsleistung ist ausgezeichnet. Man hat nicht das Gefühl, dass sie an den Zähnen „schmiergelt“ und sie fühlen sich wunderbar glatt und sauber an. Das Besondere an der Marvis Zahncreme ist ihr hoher Gehalt an Pfefferminzöl. Das erzeugt einen langanhaltenden frischen Atem und schafft zudem ein geschmacklich angenehmes Putzerlebnis. Nach mehrmaligen Anwendungen fiel mir die kompakte, sehr ergiebige Textur auf.

Natürlich war ich hellauf begeistert von dem minzigen Zimtgeschmack meiner „Cinnamon Mint“. Besonders zur Weihnachtszeit habe ich sie gerne mal verschenkt, auch wenn ich dafür manchmal etwas kritische Blicke einstecken musste, haben sich alle im nachhinein herzlich bei mir bedankt.

Am besten Sie schauen selbst bei Liebe vorbei und überzeugen sich davon, dass meine Begeisterung nicht nur aufgrund meiner Vorliebe für leckere Zahnpasta herrührt!

Liebe Grüße,

Janna Herberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.