Make-up Pinsel – Welcher kann was?

Make-up Pinsel – Welcher kann was?

Sie lieben Smokey Eyes, verführerischen Lidstrich und einen roten Kussmund? Ich auch! Leider musste ich früh feststellen, dass das was auf dem roten Teppich so betörend aussieht, nicht einfach nachzumachen ist. Hier muss das richtige Werkzeug ran.

Make-up Pinsel sind wichtige Beauty-Tools und gehören bei jeder Schminkroutine dazu. Sie sind das Handwerkszeug für ein gutes Makeup und können den Unterschied zwischen einem schönen und einem grandiosen Look sein. Anfangs war ich noch etwas verhalten so viel Geld in ein Schminkutensil zu investieren. Wieso nicht einfach das Schwämmchen benutzen, das beim Kauf meines Kompaktpuders dabei ist? Der Tag, an dem ich das erste Mal von einem Profi geschminkt wurde, änderte einiges. Damals wurde mir bewusst: Die Investition in einige Basic-Pinsel ist durchaus sinnvoll. Schließlich halten sie bei guter Pflege Jahre. Heute spreche ich über meine Pinselsammlung, die im Laufe der Zeit immer größer geworden ist und die ich nicht mehr missen möchte.

Meine morgendliche Schminkroutine besteht aus mehreren Schritten. Der erste Make-up Pinsel, der zum Einsatz kommt, ist mein Puderpinsel. Frauen die regelmäßig eine Foundation benutzen (die trage ich nur zu besonderen Anlässen), empfehle ich für den ersten Schritt einen Foundationpinsel. Mit einem Foundationpinsel lässt sich Foundation wunderbar ebenmäßig und gleichmäßig auftragen. Mein Puderpinsel ist aus weichem Naturhaar mit einer zulaufenden und abgerundeten Spitze. Diese Form ermöglicht mir Präzises arbeiten im Nasen- und Augenbereich. Ich liebe meinen Puderpinsel und kann Ihnen wärmstens ans Herz legen, hier besondere Sorgfalt bei der Auswahl zu legen. Meiner eignet sich gleichermaßen für das Auftragen von gepressten, sowie losem Puder. Im zweiten Schritt trage ich mein Rouge auf. Ein guter Rougepinsel verleiht Ihnen ein frisches und natürliches aussehen. Am liebsten benutze ich einen Rougepinsel aus Naturhaar mit einem leicht abgeschrägten Ende. Ich persönlich kann mit dieser Rougepinselform präziser arbeiten.

Beim dritten Schritt geht es an mein Augenmakeup. Hier benutze ich mehrere Pinsel. Ich habe drei ausgesucht ohne die ich schlichtweg nicht mehr (leben) schminken mag. Der Grund-Lidschattenpinsel hat kleine weiche Haare und erlaubt das Auftragen und Ausblenden des Basis-Lidschattens. Einen intensiveren Effekt bewirke ich mit einem spitz zulaufenden Lidschatten-Pinsel aus High-Tech-Fasern. Diesen benutze ich gerne um den Lidschatten direkt am Augenlid etwas kräftiger aufzutragen. Besonders angetan bin ich vom Lidschatten-Pinsel zum Ausblenden, auch Blending Brush genannt. Das Verteilen des Lidschattens über dem Wimpernkrank und in der äußeren Lidfalte gelingt mit einem solchen Zauberutensil um Welten besser.

Dies ist nur ein sehr kleiner Auszug aus meinem Pinsel Repertoire. Meine Lieblingsmarken? Pinsel von Jacks Beauty Line.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht in den Pinsel-Dschungel werfen.

Liebe Grüße

Janna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.