Jetzt gibt’s ‘was auf die Finger!

Jetzt gibt’s ‘was auf die Finger!

Die Hände sind unsere Aushängeschilder

Unweigerlich fällt bei einem Treffen mein zweiter Blick direkt auf die Hände meines Gegenübers. Abgekaute Fingernägel, eingerissene Nagelhaut oder schwarze Trauerränder lassen mich reflexartig die Nase rümpfen und schüren in mir Berührungsängste. Bei Nachlässigkeit in Sachen Hand- und Nagelpflege verstehe ich keinen Spaß. Am besten erst ein ganz großer Auftritt und dann ungepflegte, abgekaute Fingernägel. Das habe ich gern. Herzlichen Glückwunsch. Die Hände sind unser Aushängeschild und sagen viel mehr über die Persönlichkeit eines Menschen aus, als viele meinen. Mit den Händen stellen wir uns vor, gestikulieren, begrüßen und berühren andere Menschen. Ob wir wollen oder nicht, unsere Hände sind einfach immer präsent. Gepflegte Hände und Nägel sind daher ein absolutes Muss – sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren der Schöpfung! Na, gerade auf die Finger geschaut? Hier gebe ich Ihnen in sieben Steps ein paar Tipps für das richtige Pflegeprogramm sprichwörtlich mit an die Hand.

EtuisStep 1:

Bevor es losgeht, muss der alte Lack restlos ab. Hierzu am besten einen Nagellackentferner ohne Aceton benutzen, um die Nägel nicht auszutrocknen. Ein Handpeeling und ein lauwarmes Wasserbad mit Olivenöl sind die ideale Vorbereitung, um die Haut geschmeidig zu machen und die empfindliche Nagelhaut einzuweichen. Für die Herren, die vermutlich selten Nagellack tragen und wohl auch weniger Geduld für femininen Firlefanz wie Handbäder haben: gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife geht auch.

 

Step 2:

Zunächst werden die Nägel gereinigt, dann wird die Nagelhaut vorsichtig zurückgeschoben. Dies gilt auch für Männerhände, denn mit Nagelhaut zugewachsene Fingernägel sind auch bei Ihnen nicht schön! Rosenholzstäbchen eignen sich super zum Zurückschieben der Nagelhaut, um die Matrix der Nägel am Nagelbett nicht zu beschädigen und Dellen vorzubeugen. Bitte nicht einfach die Nagelhaut abschneiden, die Gefahr, sich zu verletzen oder Entzündungen hervorzurufen ist groß.

Kleine HelferStep 3:

Mit einer feinen Sandblatt- oder Glasfeile werden die Nägel gekürzt und in Form gebracht. Bitte Finger weg von Nagelscheren! Diese öffnen die Nagelschichten und lassen die Fingernägel schneller spalten oder brechen. Beim Feilen werden diese Schichten automatisch geschlossen. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie Ihre Nägel feilen sollten, schauen Sie sich Ihr Nagelbett an! Dieses gibt die Form der Nagelspitze vor. Achten Sie auch darauf, dass alle Fingernägel die gleiche Länge bekommen, denn nichts sieht schlimmer aus, als auffallend ungleichlange Nägel.

 

Step 4:

Entfernen Sie die abgestorbene Haut an den Nagelrändern und polieren Sie Ihre Nägel mit einer Polierfeile auf. Diese verleiht nicht nur einen schönen Glanz, sondern entfernt auch letzte Hautreste und glättet Rillen und Unebenheiten. Auch auf Ihren Nägeln, liebe Herren. Sie müssen ja nicht auf Hochglanz polieren.

 

Step 5:

Wer brüchige Nägel hat, kann nun einen Pflegelack auftragen, um seine Nägel zu stärken. Es gibt auch welche, die keinen Glanz hinterlassen und die Nägel einfach nur pflegen. Liebe Damen, schlagen Sie hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und nehmen Sie ein Produkt, welches Sie gleichzeitig als solo-Pflegelack, aber auch als Unter- und Überlack nutzen können!

Für schöne NägelStep 6:

Und nun kommt die Kür für die Damen: Nagellack! Klarlack verleiht den Nägeln einen schönen Glanz und lässt die Hände gleichzeitig gepflegt aussehen. Wenn Sie Farbe bekennen wollen, dann müssen die Nägel wirklich perfekt aussehen, denn ein auffälliger Nagellack verzeiht keine Nachlässigkeiten. Um Luftbläschen im Lack und somit auf Ihren Nägeln zu vermeiden, sollten Sie den Nagellack nicht schütteln, sondern das Fläschchen in den Handflächen hin und her drehen. Die Farbe wird dünn in drei Pinselstrichen von unten nach oben aufgetragen. Lassen Sie dabei immer einen knappen Millimeter Platz zwischen Nagelhaut und Nagellack. Mit einem Überlack drüber bleibt der Lack lange schön.

Finish-1

Step 7:

Und zum Schluss bitte die Handcreme nicht vergessen – ja auch Sie, werte Herren! Gewöhnen Sie sich einfach an, sich die Hände nach jedem Händewaschen einzucremen. So steht perfekten und streichelzarten Händen nichts mehr im Weg.

Also, auf die Finger, fertig, los!

Herzlichst Ihre

Annika Fromm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.